Startseite : Aktuelles : Artikel
Weblogs – Risiko oder Chance für Unternehmer?

Wie Sie mit den neuen Internetseiten neue Kunden gewinnen

 Keine Wolke am Himmel, keine Kunden auf dem Hof“, schreibt Jörg Holzmüller – zusammen mit Kirstin Walther Geschäftsführer der Arnsdorfer Saftkelterei Walther – auf seiner Website. Und nur wenige Zeilen drunter notiert seine Marketingmitarbeiterin Evelyn Kaufmann: „Heute morgen half ich bei der Lohnmostannahme aus. Der Parkplatz war mit Autos gefüllt und die mitgebrachten Beeren türmten sich in den Behältern.“

"Das Ganze ist Werbung im Internet. Dafür betreibt das Unternehmen, das Saft nicht in Flaschen, sondern in 3-und 5-Liter-Kartons vertreibt, keine herkömmliche Website, sondern ein Weblog. Etwa 200.000 Weblogs soll es in Deutschland geben – rund 6 Millionen auf der ganzen Welt. Die meisten werden von Privatleuten geschrieben, nur wenige von Unternehmen", schreibt Bernd Röthlingshöfer in der September-Ausgabe des Informationsdienstes WerbePraxis aktuell aus dem Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG http://www.werbepraxis-aktuell.de. Wer liest so was? "Mehr Leute als man denkt. Etwa 650 Besucher täglich zählt das Weblog der Kelterei – weit mehr Interessierte als auf ihrer normalen Website. Seitdem sie es betreiben, hat sich einiges getan: Das Unternehmen hat auf Drängen der Weblogleser einen Onlineshop eingerichtet, der bereits sechs Monate nach seiner Eröffnung rund 4 Prozent des Umsatzes ausmacht. Insgesamt ist der Umsatz der Kelterei Walther um 25 Prozent gestiegen", so Röthlingshöfer.

Da bislang nur wenige Unternehmen ein Weblog betreiben, gelten die Arnsdorfer als Vorzeigeunternehmen, bei denen nahezu wöchentlich Medien für Interviews und Berichte anfragen: Das 15-köpfige Unternehmen erhält eine Medienresonanz, die ansonsten unbezahlbar wäre.

"Wer bloggt, bekommt direkt Anschluss an die so genannte Blogosphäre, also die rund 200.000 aktiven Blogger in Deutschland. Diese sind untereinander hochgradig vernetzt und berichten wechselseitig, wenn sie bei einem anderen Blogger Berichtenswertes entdecken. So verbreiten sich auch die Nachrichten der bloggenden Unternehmen – wenn sie denn auf Interesse stoßen – blitzartig wie digitale Mundpropaganda", führt Röthlingshöfer weiter aus. Tipps und Hinweise, wie man Weblogs starten und gestalten kann, stehen ausführlich in der September-Ausgabe von WerbePraxis aktuell, siehe http://www.werbepraxis-aktuell.de.

Quelle: www.ne-na.de 



« Zurück zur Übersicht