Startseite : HP Network : Jobnet AGB
Jobnet AGB

Der Jobnet.at Vermittlungsauftrag
Gegenstand dieses Auftrages ist die Vermittlung eines/r Absolventen/in mit besonders hoher Qualifikation (High-Potential) gemäß einem vereinbarten Qualifikationsprofil. Das vereinbarte Qualifikationsprofil bildet einen integrierten Bestandteil dieses Vermittlungsauftrages.

Der Jobnet-Partner verpflichtet sich, dem Auftraggeber 3 Bewerber/innen vorzuschlagen. Dem Auftraggeber werden zu diesem Zweck die Profile und Lebensläufe der Kandidaten zur Verfügung gestellt.

Bei Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses innerhalb von 12 Monaten ab Abschluss des Vermittlungsauftrages ist die Vermittlungsgebühr in der Höhe von € 3.650,- binnen 14 Tagen fällig (Wir verrechnen keine Mehrwertsteuer!). Die Vermittlungsgebühr ist auch bei einer Beschäftigung durch ein mit dem Auftraggeber verbundenes Unternehmen fällig. Unterbleibt eine Beschäftigung der vorgeschlagenen Bewerber/innen, so entstehen für den Auftraggeber keine Kosten. Eine weitergehende Haftung des Jobnet-Partner ist ausgeschlossen.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, die zur Verfügung gestellten Daten vertraulich zu behandeln, nur zur Kontaktaufnahme zum Zweck der Herstellung eines Beschäftigungsverhältnisses zu verwenden und nicht an Dritte weiterzugeben.

Dieser Vermittlungsauftrag kann nur schriftlich ergänzt oder abgeändert werden. Eine Kündigung des Vermittlungsauftrages kann nur schriftlich und aus wichtigen Gründen erfolgen.

Auf die Vermittlung durch den Jobnet-Partner als gemeinnütziger Einrichtung ist die Gewerbeordnung nicht anwendbar (§ 2 Abs. l Z. 23 Gewerbeordnung 1994 idF BGBI. I Nr. 111/2002).

Die „Allgemeine Geschäftsbedingungen für Unternehmensberatung" gelten für den Vermittlungsauftrag analog.